1.6 Folgen des Krieges

1. Menschenverluste
Im Ersten Weltkrieg mussten fast 9. Mio Menschen ihr Leben lassen.
Hier eine Tabelle von den einzelnen Ländern und ihren Todesopfern.





2. Materielle Schäden

Mit Material Schäden musste zur Kriegszeit gerechnet werden, teilweise wurden sogar ganze Städte und Länder verwüstet. Am stärksten betroffen waren: Polen, Frankreich, Belgien und Russland.
Außerdem war auch ein großer Verlust an Kriegsmaterial und Kriegsbedingte Produktionsausfälle zu vermerken.





3. Wirtschaftliches Chaos

Finanziell waren egal ob Besiegter oder Sieger am Boden. Bei Deutschland endete es allerdings in einer großen Katastrophe verfolgt von Inflation durch die Kriegsfinanzierung und Reparationzahlung.

4. Sturz der Monarchen
==> Kaiser Wilhelm II dankte am 10.11 1918 ab
==> der russische Zar am 15.03.1917
==> der österreichische Kaiser Karl I  am 11.11.1918.  
 


 



==> Zeitungsartikel nachdem

Wilhelm II abgedankt hatte



















5. Territoriale Veränderungen
Hier im Vergleich vor und nach dem ersten Weltkrieg:

Vor dem ersten Weltkrieg (1914)
Die Verteilung der Länder veränderte sich nach dem 1. Weltkrieg radikal.
z.B Polen kam dazu.....Russland verlohr an Land.


Nach dem Ersten Weltkrieg (1923):



6 .Weltmacht USA

Die einzigsten die aus dem 1. Weltkrieg Vorteile schließen konnten war die USA. Der Aufstieg der USA hatten sie den Lieferungen von Kriegsmaterial an die Alliierten und durch militärisches Eingreifen Europas ab April 1917 beschleunigt.

 

 
7. Anti-Kriegs-Bewegungen
Nach dieser schlimmen Zeit und den vielen Verletzten und Toten wollten eigentlich alle nur noch FRIEDEN.
Dadurch entstand in vielen Ländern  Anti-Kriegs-Bewegungen. ==> (Völkerbund 1919)



8. Aufstieg totalitärer Regime

Durch politisches und wirtschaftliches Chaos==>  tatalitäre Regime an die Macht.


6.1 Folgen des Krieges Zeitungsartikel/ Folie

Zeitungsartikel:


 

DIE WELT IN UMBRUCHSTIMMUNG, alles bricht zusammen...
An allen Fronten und in allen Gebieten ist das reinste Chaos vorzufinden. Alles wurde zerstört, überall liegen Menschenleichen und der ganze Boden ist voll Schutt und Asche. Und wer ist Schuld?! >>Deutschland<< .
Wegen ihrem ständig übertriebenen Nationalgedanke haben sie unsere ganze Welt zerstört. Sie haben alles in Unruhe gebracht und am Ende doch verloren. Daraus können wir nur Konsequenzen ziehen: Eine Entschädigung ist das Mindeste was wir von Deutschland verlangen können.

Wir benötigen Geld in allen Winkeln: Unser Land muss „renoviert“ werden,

welches als Kriegsschauplatz verwendet wurde. Diese großen Menschenverluste und wirtschaftlichen Probleme, die uns Deutschland zugefügt hat ist mit keiner Entschädigung vollständig wieder gut zu machen! Nicht nur unserem Land hat Deutschland großen Schaden zugefügt, sondern auch Großbritannien und Russland mussten sich gegen dieses machtgierige Land beweisen. Auch im Blickwinkel der Politik haben sie viele Turbulenzen und Veränderungen angerichtet.

Viele Monarchen mussten abdanken z.B. die Türkei, Russland und Österreich – Ungarn. Wenn wir daran denken  kocht die Wut über Deutschland in Uns. Das große Thema das uns schon seit mehreren Monaten schwer belastet ist das politische geschehen in unserem Land. Aber wir werden zusammen halten und diese Angelegenheit so klären, dass sie jeder begrüßt. 

Auch viele territoriale Veränderungen resultieren aus diesem schrecklichen Weltkrieg. Es entstanden durch das wieder wachsende Nationalgefühl und dem Wille unabhängig zu sein neue Länder z.B. Polen, Lettland, Litauen, Tschechoslowakei und Finnland.
Der USA haben wir das heutige Bestehen unseres Landes zu verdanken. Durch ihr Mitwirken am Ende resultierte unser erhoffter Sieg.

Auf die Frage des ewigen Friedens können wir bislang keine klare Antwort bekannt geben. Die Erwartungen gegenüber Deutschland im Thema Krieg sind bei uns sehr hoch.

Zu resultieren aus ihrem nationalistischen Denken ist ein Krieg von Deutscher Seite aus schwer zu erwarten, aber bis dahin werden wir sie regelmäßig über die Veränderungen im Land informieren...


................................................................................................................................................................................................................



Zusammenfassendes Schaubild: